Schlagwörter

, , , ,

Was bekommt man, wenn man seine halbe Schwangerschaft auf einem Sitzball verbringt? Ein Baby mit einer Vorliebe für Bewegung. Alles was hüpft, schwingt oder routiert kommt bei unserer Tochter sehr gut an.
Moderne Unterhaltungselektronik für Babies – ich bin sicher, Claire würde es gefallen. Aber ich bin altmodisch, irrational und technologiefeindlich: Für eine Kinderseele (ich kann nicht genau definieren, was das ist) stelle ich mir einen ganz anderen Raum vor

Ihr Papa hat deshalb eine Methode entwickelt, die sie sofort beruhigt, wenn sie schreit und ihr ein Lächeln ins Gesicht zaubert, wenn sie zufrieden ist: Er setzt sie in ihr Maxi Cosi, dann nimmt er den Bügel und hebt es nach oben, wieder nach unten, nach oben. Wenn er nachlässt, erweist sich Claire als unerbittlich.

Swinging Claire

Swinging Claire

Sofort verzieht sie ihren Mund zu einem kritischen Viereck, begleitet von einem Ton der Unzufriedenheit, der schnell in Geschrei ausartet, wenn sie abgestellt wird. Unverschämtheit! Ihr Papa ist stark, er schafft locker hundert Wiederholungen, auch wenn sie das nicht beeindruckt.Für mich ist das Maxi Cosi mit Claire ganz schön schwer. Zehn Wiederholungen sind machbar, zwanzig mit beiden Armen auch, danach wird es wirklich schwer – egal wie sehr mich Coach Claire anfeuert.

Zum Glück hat ihr Papa eine Lösung gefunden, die meine Arme schont und meinen Vorstellungen entspricht: Er hat einfach zwei Haken in die Decke gebort und daran zwei elastische Seile befestigt.

Jetzt haken wir das Maxi Cosi einfach in die Seile ein, und können es dann ganz nach Bedarf schaukeln oder hüpfen lassen.

Die Konstruktion

Die Konstruktion

Für ein bisschen Bewegung ohne manuelle Hilfe sorgt der Wind, ansonsten gibt Claire regelmäßig Bescheid, wenn es Zeit zum Anstoßen ist. Ich habe so eine Gelegenheit, um in Ruhe zu lesen: Ich setzt mich gemütlich mit einem Buch vor das Maxi Cosi und ziehe regelmäßig an dem grauen Gurt.

Gerade lese ich „The Art of Happyness“ – ein Buch, das ausgezeichnet zu dieser Konstellation passt. Nach dem Dalaei Lama ist Mitgefühl der Weg zum Glück. Ich will nicht widersprechen, aber eine hüpfende Schaukel kann auch glücklich machen. Vielleicht fühle ich dabei einfach das Glück von Claire?!

Advertisements